18.08.18

Berufswünsche und was ich nun tatsächlich mache

Heute möchte ich mit euch über meinen beruflichen Werdegang reden und darüber, ob sich mein Berufwünsche von damals überhaupt erfüllt haben. *lach*
Als Kind hat man viele Berufswünsche. Oft wechselt das sogar tagtäglich, aber zwei Wünsche haben sich in mir eigentlich fast verankert.
Tierärztin oder Rettungssanitäterin.
Es gibt zwar noch einen weiteren, aber auf den komme ich erst später zu sprechen.
Ich kam dann tatsächlich so im zarten Alter von siebzehn auf die Idee, mich bei der Bundeswehr zu bewerben.
Ja, tatsächlich bei der Bundeswehr. Ich wurde sogar zu einem Einstellungstest nach Hannover eingeladen.
Und tja, was soll ich euch sagen: Ich habe nicht bestanden, weil ich - wie sich der nette mensch dort ausgedrückt hat - mathematisch zu unbegabt bin.
Aber das war für mich nun wahrlich keine große Überraschung. *lach*

Schulisch ging es für mich auf der Berufschule dann direkt in den sozialen Bereich. Drei Jahre Sozialpflege [ Ein Jahr musste wiederholt werden *hust*, aber ich steh dazu] .. zwischenzeitlich habe ich eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin absolviert.
Nachdem ich die drei Jahre abgeschlossen habe, habe ich noch ein Jahr Wirtschaft drangehängt. An manchen Tagen frage ich mich tatsächlich heute noch wieso. *lach*
Aber, was man hat, das hat man.

Nach einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme, bei der ich für ältere Leute oder Leute, die es nicht mehr selbst können, hauptsächlich kleinere Besorgungen erledigt habe oder im Haushalt geholfen habe, habe ich mich dazu entschlosse, eine Ausbildung zur Altenpflegehelferin entschlossen.
Diese Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre.
Bei mir hat sie allerdings nur ein Jahr gedauert, weil mein Rücken mir einen großen Strich durch die Rechnung gemacht hat.
Aufgrund einiger unvorhegesehener Vorkommnisse und aufgrund der Ratschläge meines damaligen Arztes habe ich den Berufswunsch schweren Herzens aufgegeben.
So sass ich quasi also erstmal irgendwie auf der Strasse. Und ja ähm.. dann kündigte sich auch noch Nachwuch an und ich war die nächsten 8 Jahre einfach nur Hausfrau und Mutter.
Dabei ist mir aber irgendwann die Decke auf den Kopf gefallen, sodass ich mich entschlossen habe, wieder arbeiten zu gehen.
Erst habe ich als Bodenkosmetikern - sprich Putzfrau - ein wenig Geld nebenbei verdient, bevor das liebe Arbeitsamt mir vorgeschlagen hat, ich könnte doch noch ein Umschlung machen.
Gesagt getan, beworben, Eignungstest bestanden und zack, war ich plötzlich mit 32 Jahren wieder Auszubildende zur Kauffrau im Einzelhandel.
Dadurch, dass ich nur eine Umschulung gemacht habe, habe ich ein Schuljahr fast übersprungen.
Ein halbes Jahr das erste Lehrjahr, ein halbes Jahr das zweite Lehrjahr und das dritte Lehrjahr habe ich dann komplett absolviert.
Die Prüfungen habe ich bestanden und arbeite nun als Kauffrau im Einzelhandel in einer Zweigstelle des Ladens, in dem ich gelernt habe. ♥
Ein kleiner Traum von mir wäre immer noch, als Autorin oder Journalistin durchstarten zu können, aber ich glaube, dass wird ein kleiner Wunschtraum bleiben.
Was habt ihr gelernt?
Arbeitet ihr auch in dem Bereich oder seid ihr in einem ganz anderen Bereich unterwegs?

Mella


17.08.18

Freitagsfragen bei der Bruellmaus

Heute morgen ging bereits der Freitagsfüller online und jetzt möchte ich noch an der Freitagsfragen der Bruellmaus teilnehmen.
Letzte Woche habe ich das irgendwie wieder total verpeilt.
Wenn ihr auch mitmachen möchtet, schaut doch einfach dort auf dem Blog vorbei.

paper-2655579_1920

1.) Kleidest Du Dich eher modisch oder praktisch?
 Beides vermutlich. Mal modisch, mal praktisch. Die neuste Mode ist das dann vermutlich allerdings nicht. Einfach eben das, was mir gefällt.

2.) Viele Menschen haben einen SUB (Stapel ungelesener Bücher). Hast Du eine LUF (Liste ungesehener Filme)?
Öhm nee. Nicht wirklich. Bin nicht so sehr Filmfan und bleibe da lieber bei meinem SuB. :D 

3.) Was ist etwas, das alle außer Dir zu mögen / nicht zu mögen scheinen?
 Avocado. Scheint fast jeder zu mögen und ich mag die gar nicht. :D
Was ich mag, aber andere nicht.. Temperaturen ab 30 Grad und aufwärts. Das ist genau mein Ding. ♥

4.) Die Qual der Wahl: Du verreist mit Deiner Lieblingsperson zu dem Ort, zu dem Du schon immer mal reisen wolltest, doch im Flugzeug ist nur noch ein Platz frei. Wer fliegt?
 Gar keiner. Alleine hätte ich dann auch keine Lust und mein Lieblingsmensch der mitkommen dürfte, hoffentlich auch nicht. *g* 

[Bloggeraktion] Freitagsfüller

Heute ist Freitag, dass heisst Beitrag Nr. 5 für diese Woche geht schon online.
Ich bin ja schon ein bisschen stolz auf mich, dass ich das in den letzten zwei Wochen so durchgezogen habe.
Vielleicht schaffe ich es auch in der nächsten Zeit, falls mir genug einfällt, über das ich schreiben kann.
Heute gibt es jedenfalls erstmal den Freitagsfüller, den ihr natürlich wie immer bei der lieben Barbara und ihren Blog scrap - impulse finden könnt.




Freitagsfüller
1.   Eigentlich müsste ich mich endlich mal wieder um meine Rezensionen kümmern, aber so richtig aufraffen kann ich mich momentan nicht. 
2.   Zwischen zwei kleinen Bilderrahmen an der Wand vor mir mit Autogrammkarten hängt ein großer mit Postern in der Mitte.
3.   Unter dem Tisch steht noch ein kleiner Schrank für meine Schreibutensilien.
4.   Müsli schmeckt mit Mandel - statt normaler Milch genau so gut.
5.   Solange noch Sommer ist,  werde ich mich über das Wetter garantiert nicht beschweren. Ich liebe das einfach.
6.   Marzipankuchen ist mein Lieblingskuchen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Feierabend , morgen habe ich geplant, etwas länger zu schlafen, ein bisschen zu schreiben und anschließend zur Spätschicht zu gehen und Sonntag möchte ich echt einfach nur faul rumliegen und entspannen!

16.08.18

Endlich wieder Handball! ♥

Heute möchte ich euch von einer zweiten kleinen sportlichen Leidenschaft erzählen, die ich so oft es mir möglich ist verfolge.
Sei es vor dem Fernseher bei den Spielen selbst oder über die App, die natürlich auf meinem Handy installiert ist.
Die Rede ist von Handball. ♥
Meine Favoriten sind dabei die Rheinneckar Löwen und das nicht nur wegen der Vereinsfarben. *lach*
Ich verfolge hauptsächlich die Spiele der Rheinneckar Löwen oder die der Recken aus Hannover.
Die "sitzen" immerhin sogar bei mir in der Nähe.
Ich glaube, zum selbst spielen bin ich vermutlich zu blöd und inzwischen auch zu alt, aber das hindert mich ja nicht daran, dort genauso sehr mitzufiebern, wie beim Handball.
Dabei ist es übrigens auch schon vorgekommen, dass mein Mann mir den Mund zu gehalten hat. *lach*

Mein großer Wunschtraum wäre es, einmal ein Spiel der Rheinneckar Löwen in der ausverkauften SAP - Arena in Mannheim zu erleben.
Wenn die Stimmung in der Halle schon im Fernsehen hammergeil rüberkommt, wie muss sie dann erst live sein?
Vielleicht lässt es sich ja irgendwann einmal erfüllen?

Jedenfalls freue ich mich tierisch auf die neue Saison der Löwen. Saisonbeginn ist am 26.08.2018 gegen den TBV Lemgo Lippe. 
Das erste Champions - League Spiel am 12.09. gegen den FC Barcelona. 
Endlich wieder Handball, endlich wieder Löwenpower. 

Man merkt, dass ich ein großer Sportgucker bin, oder? 
Wenn nicht gerade Fussball oder Handball läuft, ist auch die DTM ein großer Bestandteil meines Fernsehprogramms oder aber das Turnen. Da habe ich euch hier ja bereits erzählt, was für einen großen Stellenwert diese Sportart in meinem Leben hat.
Verfolgt ihr irgendwas an Sport im Fernsehen? Wenn ja was? 

15.08.18

Musikalische Veränderungen oder .. ich hör, worauf ich Lust hab.

Heute möchte ich mit euch mal wieder über die Musik reden und diskutieren.
In der letzten Zeit hat sich mein Musikgeschmack doch wieder sehr verändert.
In den letzten Jahren eigentlich. Und doch gibt es Interpreten, die immer geblieben sind. Und von denen ich auch sicher bin, das sie immer bleiben werden.

Wirklich richtig angefangen mich mit der Musik zu beschäftigen, habe ich mich im Alter von ungefähr 13/14.
In dem Alter sind die Backstreet Boys in mein Leben getreten und sie sind eine der Künstler, die auch heute noch einen Großteil meines Musikgeschmacks einnehmen.
Sie sind einfach ein Stück Musikgeschichte.

Diese Art von Musik, die typisch für die 90er war habe ich aber eine Zeitlang echt so gut wie gar nicht gehört, immerhin verändert man sich selbst auch.
Und so eben auch mein Musikgeschmack.
Linkin Park sind eine Band, die auch ewig in meiner Musikgeschichte bleiben werden. Immer. Gerade seit letztem Jahr.
Ich hatte zwischendurch eine wirkliche ... Technophase. Klingt komisch, ist aber so. Ich bin zwar nicht in den dafür typischen Klamotten rumgelaufen, aber auf meinen Diskman/ Mp3 Player - ja, ich hatte tatsächlich eines von diesen Dingern - lief hauptsächlich Technomusik.
Irgendwann habe ich durch eine japanische Brieffreundin die Musik aus diesem tollen Land für mich entdeckt.
Miyavi war neben X Japan der Künstler, mit dem ich in das Genre eingestiegen bin. Von Toshi's Stimme [ Sänger bei X Japan] bekomme ich inzwischen echt Kopfschmerzen, aber Miyavi ist nach wie vor ein großer Bestandteil meines Lebens.
Allerdings hat sich auch diesmal mein Interessengebiet etwas geändert und ich höre kaum noch japanische Musik.
Ab und an einmal Miyavi, wenn ich wirklich "Sehnsucht" nach seiner Stimme habe oder Rayflower. Die finde ich nach wie vor echt klasse. ♥ Mit w-inds. , einer meiner allerersten japanischen Bands verbündet mich nach wie vor sehr, sehr viel. 
Ansonsten .. hat es mir Kane Brown echt total angetan. Seine Stimme ist der Wahnsinn und ich hätte anfangs echt nicht gedacht, wieviel Stimmpotenzial hinter diesem Mann steckt.
Carrie Underwood und Kelly Clarkson sind momentan die einzigen Frauen in der großen Runde meines Musikgeschmacks.
Momentan habe ich sogar Phasen, in denen ich Lust darauf habe, Wolle Petry zu hören. Die alten Songs, die Jungs, die mich auch schon in der Jugend begleitet haben.
Ich habe aber auch Musik aus dem R'n'B Bereich für mich entdeckt, woran nur zwei bestimmte Personen Schuld sind.  Danke R. und S.  :D
Was ich eigentlich sagen will.. hört das, worauf ihr Lust habt. Wenn sich euer Musikgeschmack verändert, dann steht dazu. Schwimmt nicht mit den Strom und hört Musik, die ihr gar nicht hören wollt, nur weil alle sie hören.
Ich kann und werde mit zwei bestimmten Künstlern nie etwas anfangen können. Egal, wie oft man sie mir vorschlägt, ich werde sie nicht hören.
Es ist eben, wie es ist.
Jeder hat einen anderen Musikgeschmack und das ist auch gut so. ♥
Was hört ihr derzeit so und wie hat sich das im Laufe der Jahre verändert?
Hört ihr noch immer Musik aus der Kindheit oder Jugend oder könnt ihr damit gar nichts mehr anfangen?

Melanie